Verlauf der Polyneuropathie: von brennenden Füßen und Ameisenlaufen

Taubheitsgefühle, Pelzigkeitsgefühle, Ameisenlaufen, brennende Hitzegefühle sind typisch für Polyneuropthie

Die vielfältigen Symptome der Polyneuropathie ergeben sich daher, dass ganz unterschiedliche Nervenstrukturen von der Krankheit betroffen sein können. Zudem gestaltet sich die Schmerzverarbeitung im Gehirn von Patient zu Patient unterschiedlich. Die Chinesische Medizin sieht die Ursache darin auch in unterschiedlichen, inneren Spannungszuständen des Polyneuropathie-Patienten. Daher orientieren sich die Arzneien auch an den subjektiv empfundenen Schmerzen und Missempfindungen.

Viele Betroffene mit Polyneuropathie leiden im Verlauf der Krankheit unter verschiedensten Formen von Missempfindungen, Nervenschmerzen oder Fehlwahrnehmungen:

  • Taubheitsgefühle: Berührungen werden zwar wahrgenommen, aber nicht der berührte Gegenstand ist vordergründig, sondern die eigenen Füße. Diese Eigenwahrnehmung ist sehr unangenehm und hält auch noch an, wenn der Gegenstand die Füße gar nicht mehr berührt.
  • Kribbeln
  • Pelzigkeitsgefühle
  • Ameisenlaufen
  • Dumpfes Ziehen
  • Brennende Hitzegefühle: Häufig fühlen sich die Füße von Polyneuropathie-Betroffenen beim Schlafen gehen kalt an. Unter der Bettdecke im Laufe der Nacht stellen sich oft unerträgliche Hitzegefühle, wie brennende Füße, ein.
  • Schmerzen sind bei der Polyneuropathie vielseitig: sie brennen, stechen, reißen oder fühlen sich wie Stromschläge an.
  • Schmerzhafte Muskelkrämpfe
  • Quälender Juckreiz, Bewegungsunruhe (Restless Legs Syndrom)
  • Überempfindlichkeit: viele Polyneuropathie-Patienten können nicht mehr barfuß gehen. Aber auch Schuhe drücken und fühlen sich zu eng an. Manchmal verursachen schon leichte Berührungen Schmerzen
  • Fremdkörpergefühle treten insbesondere unter den Fußsohlen auf
  • Klumpgefühle: Die Füße fühlen sich schwer und steif an
  • Warm oder kalt? Manche Betroffene können nicht mehr spüren oder ein Gegenstand oder die eigenen Füße warm oder kalt sind. Manchmal sind die Füße kalt, sie werden aber als heiß empfunden. Oder umgekehrt.


Diese Beschwerden können vorübergehend oder anhaltend sein. Je nach Verlauf führt Bewegung zu einer Verschlimmerung, bei anderen Ruhe. Typisch ist auch der Verlust der Fähigkeit einen Gegenstand im Schuh nicht mehr zu spüren. Dies kann zu schmerzhaften Drucknekrosen führen. Manche Polyneuropathie-Patienten klagen auch über einen „Anlaufschmerz“: Nach einer Ruhephase treten zunächst Missempfindungen auf, die im Laufe der Bewegung wieder nachlassen.

Darüber hinaus treten im weiteren Verlauf der Polyneuropathie auch muskuläre Beschwerden die sich beispielsweise in einem staksigen Gang zeigen und Muskelschwäche wie Lähmungen auf.


Weitere Artikel

Erfolge in der Klinik bei Polyneuropathie

Die Klinik am Steigerwald hat in den Jahren von 1998 bis heute mehr als 2.500 Polyneuropathie -Patienten mithilfe der alternativen Therapie behandelt. Es waren überwiegend Menschen mit schweren Formen der Polyneuropathie. Sie haben im Verlauf ihrer oft langen Krankheitsgeschichte die Erfahrung gemacht, dass ihnen nicht geholfen werden kann. Angesichts dieser schwer beeinträchtigten Patienten sind die Behandlungsresultate erstaunlich. weiterlesen

Der typische Verlauf der Polyneuropathie

Nervenschmerzen, Missempfindungen, unruhige Beine und die Unfähigkeit, normal laufen oder stehen zu können, sind die Symptome der Polyneuropathie

Die medizinische Wissenschaft beschreibt die Polyneuropathie als einen allmählichen Abbau der peripheren Nerven von den Enden her. Häufig sind Entzündungsprozesse an der Nervendegeneration beteiligt. Die Ursachen sind vielfältig. Unter Diabetikern ist die Krankheit besonders verbreitet. Belastungen durch giftige Stoffe scheinen eine wichtige Rolle zu spielen, lassen sich aber im Einzelfall als Ursache für Polyneuropathie nur schwer nachweisen. weiterlesen

„Fuß an Erde“ – der Kontakt zum Boden geht bei Polyneuropathie verloren

Kribbeln in Füßen und Beinen, Taubheitsgefühle und quälende Nervenschmerzen: Etwa drei Millionen Deutsche leiden heute an Polyneuropathie. Die allmählich fortschreitende Krankheit schädigt Nervenbahnen und viele Patienten müssen nicht selten ein Leben im Rollstuhl führen. Bei Polyneuropathie stößt die Schulmedizin an ihre Grenzen, denn Medikamente lindern nur kurzzeitig Symptome und bekämpfen nicht die Krankheitsursachen. weiterlesen

Akupunktur bei Polyneuropathie mit ergänzender Wirkung

Der Heilungsprozess der durch die chinesische Arzneitherapie in Gang gesetzt wird, lässt sich durch Akupunktur und vielfältige physiotherapeutische Verfahren unterstützten. Allein eingesetzt haben solche äußeren Behandlungen aber nicht annähernd die Wirkung, die sie in Kombination mit der chinesischen Arzneitherapie entfalten können. weiterlesen

Gute Tipps zur Selbsthilfe bei Polyneuropathie

Egal ob mit oder ohne medizinische Behandlung: Polyneuropathie-Betroffene können auch viel für sich selbst tun. Entweder, um die medizinische Behandlung zu unterstützen, das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern oder vielleicht sogar zu verbessern. Grundsätzlich gibt es folgende Bereiche, auf die Patienten positiv Einfluss nehmen können: weiterlesen